OnCreate Game Design Course

Spiele zusammen mit Studierenden aus Finnland, Großbritannien, Dänemark, Slowenien und der Türkei entwickeln – das ist das Ziel des OnCreate Game Design Course. Im Rahmen der Veranstaltung werden zwei Game Engines vermittelt und eingesetzt (Construct 2, Ren’py). Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit der internationalen Teams.

Das Projekt

OnCreate ist ein Projekt mehrerer europäischer Hochschulen, dessen Ziel es ist, webbasierte kollaborative Prozesse zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren. Den inhaltliche Schwerpunkt bilden die Themenfelder Design, Storytelling und Innovation sowie Organisationsmanagement.

Im Rahmen von OnCreate wird im Sommersemester 2017 der Game Design Course angeboten: Ziel ist es, kollaborativ mit den Teilnehmer_innen an den Partnerhochschulen digitale Spiele zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf der Zusammenarbeit und dem Austausch der internationalen Teams.

Durch die räumliche Trennung entstehen besondere Herausforderungen: Wie tauscht man Ideen und Prototypen am besten aus? Auf welchem Wege kann effektiv Feedback gegeben werden? Mit welchen Software-Werkzeugen verständigt man sich untereinander? Welche Rolle spielen kulturelle Unterschiede bei der Bewertung der Spiele?

Im Rahmen des Kurses werden zwei Game Engines vermittelt: Construct 2, das sich vor allem für dynamische 2D-Spiele eignet (z.B. Jump ‚n‘ Runs, Puzzle-Plattformer, Shoot ‚Em Ups oder Rogue-Likes) und Ren’py, eine Engine, die häufig für die Erzählung interaktiver Geschichten mittels Text und (Bewegt-)Bild eingesetzt wird (z.B. Adventures, Dating-Sims, Visual Novels, Interactive Fiction).

Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt sind ausreichend gute Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft, mit den internationalen Studierenden zusammenzuarbeiten. Programmierkenntnisse sind nur zu einem geringen Maß erforderlich, aber hilfreich.

Betreuer:  Sascha Reinhold